Berichte 17/18

Gründerluft schnuppern

Die Businessplan-Pitches der Begabten-AG Wirtschaft. Egal ob bei der „Höhle der Löwen“ auf VOX oder der aktuellen Pro7-Show „Das Ding des Jahres“: Deutschland sucht neue, innovative Geschäftsideen.

Daher liegt es nahe, dass auch das HGG  zukünftige Unternehmensgründern fördern möchte. Vom Geigenstimmgerät über eine innovative Gießkanne bis hin zu Schuhen mit austauschbaren Sohlen konnten nun hochmotivierte Jungunternehmer ihre Geschäftsmodelle präsentierten. Im Rahmen der Begabten-AG Wirtschaft, welche an das NFTE-Programm (Network for Teaching Entrepreneurship) angelehnt war, tüftelten die Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 8 und 9 im ersten Halbjahr an ihrem eigenen, fiktiven Unternehmen. Zunächst musste natürlich eine Geschäftsidee gefunden werden, und so begaben sich die Teilnehmer ausgehend von sich selbst, ihren Interessen und Fähigkeiten, auf die Suche. Schnell wurde jedoch klar: Die Geschäftsidee sollte nicht nur innovativ sein und einen selbst begeistern, sondern sie sollte sich auch – zumindest in der Theorie – verwirklichen lassen und wettbewerbsfähig sein. Recherchearbeit und Kalkulationen standen nun auf dem Tagesplan, ebenso musste der Markt analysiert und eine Marketingstrategie entwickelt werden. Frau Keicher und Herr Schmitt (beide zertfizierte NFTE-Lehrer) begleiteten dabei die Schülerinnen und Schüler und vermittelten ihnen die benötigten ökonomischen Grundkenntnisse.
Am Montag, den 29. Januar, war es schließlich soweit, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer präsentierten das Ergebnis ihrer Arbeit des letzten Halbjahres vor einer Jury bestehend aus unserer Schulleiterin Frau Kirmse, Herrn Veigel von der VR-Bank Asperg-Markgröningen und dem Elternbeiratsvorsitzenden Herrn Elsche. Die Businessplan-Pitches mussten neben der Vorstellung der genauen Produktidee und ihrer Wettbewerbsvorteile auch konkrete Zahlen enthalten: Welche Kosten kommen auf den Jungunternehmer zu? Wie viel Kapital wird benötigt und zu welchem Zweck? Welcher Preis ist für das Produkt angesetzt? Wie sieht die Verkaufsprojektion aus? Im Anschluss an die Präsentation mussten sich die Jungunternehmer dann noch den kritischen Nachfragen der Jury stellen.

Am Ende kürte die Jury Ole-Einar Hegedüsch (Klasse 8a) zum Sieger – seine Produktidee des intelligenten Abstellregals hatte am meisten überzeugt. Den zweiten Platz belegte Lukas Kurz (Klasse 8a) mit seiner Smart-Home-Dienstleistung LukaSmart. Charlotte Breidert (Klasse 9a) kam mit ConFit, Schuhe mit austauschbaren Sohlen, auf den dritten Platz.

Außerdem im Rennen war Viktor Thannheimer (9a, Gießkannen). Vincent Wettengel (9a, Online-Plattform für Shirts) konnte seine Idee krankheitsbedingt nicht pitchen.

Wer weiß, vielleicht sehen wir auch einen unserer Teilnehmer in ein paar Jahren im Fernsehen oder können eines der vorgestellten Produkte tatsächlich kaufen.