Berichte 17/18

Helfen im Fall eines (Un-)Falles

Was tun, wenn die Mitsch√ľlerin √ľber Schwindel klagt? Was tun, wenn sich der Teamkamerad am Sporttag das Knie aufsch√ľrft?

 

Am HGG sind bei solchen (Un-)F√§llen und Verletzungen die Schulsanit√§terinnen und Schulsanit√§ter sofort zur Stelle. Bereits seit 2013 √ľbernehmen die TeilnehmerInnen der Schulsanit√§ter-AG die Erstversorgung und betreuen die kleineren und gr√∂√üeren Patientinnen und Patienten. Und bez√ľglich Nachwuchs braucht sich diese AG nicht zu sorgen. Denn in diesem Schuljahr haben weitere 14 engagierte Sch√ľlerinnen und Sch√ľler ihre Erste-Hilfe-Ausbildung erfolgreich abgeschlossen und verst√§rken ab sofort das Schulsanit√§ter-Team.

Unter Leitung der Ausbilder Martina Jentsch und Georg Hoppe vom DRK Markgr√∂ningen lernten die Teilnehmer zun√§chst, wie man sich in Notfallsituationen angemessen und sicher verh√§lt. Dann wurde die Versorgung kleinerer Verletzungen ebenso trainiert wie das Anlegen von Druckverb√§nden. Auch die korrekte Durchf√ľhrung einer Herzdruckmassage, auch unter Verwendung eines Defibrillators, war Teil des Ausbildungsprogramms. Nun sind die Teilnehmer fit f√ľr ihre Eins√§tze bei den zahlreichen Schulveranstaltungen und k√∂nnen im Notfall kompetent die Erstversorgung √ľbernehmen.

Wir danken dem DRK Markgr√∂ningen und den Ausbildern Martina Jentsch und Georg Hoppe, deren Wissens- und Erfahrungsschatz die Ausbildung m√∂glich machten, f√ľr ihren engagierten Einsatz. Die erfolgreiche Kooperation von DRK und HGG der letzten Jahre sorgt daf√ľr, dass die HGG-Gemeinschaft auch weiterhin auf helfende Sanit√§terh√§nde z√§hlen kann.