Berichte 16/17

Frankreichaustausch 2017

Nachdem die französischen Schüler bereits im Dezember bei uns waren, ging es am Dienstag, den 09.05.2017, für die Französischschüler der 9. Klassen los nach Andrézieux-Bouthéon.

Als wir ankamen, wurden wir von den Familien unserer Austauschschüler herzlich empfangen. Am ersten Morgen besichtigten wir die Schule und wurden vom Schulleiter willkommen geheißen. Nach einer kleinen Stärkung in der Mensa gingen wir ins Rathaus, wo wir mit dem stellvertretenden Bürgermeister eine interessante Konversation führten und Fragen über die Stadt stellten. Wir wurden von der Stadt zu Getränken und Keksen eingeladen. Den Abend verbrachten wir mit verschiedenen Aktivitäten.
Am Donnerstag ging es dann nach Vulcania, einer Art Mischung aus Museum, Freizeitpark und Informationszentrum über die Vulkankette. Wir verbrachten unseren Tag in verschieden 4D-Kinos, auf einer Themenfahrt und in Ausstellungen. Den Abend verbrachten wir wieder in den Gastfamilien.
Der Freitag startete im Hutmuseum von Lyon. Wir bestaunten die Maschinen und lernten viel über die traditionelle Herstellung von Filzhüten aus verschiedenen Materialien wie z. B. aus Hasenfell. Am Ende durften wir selbst noch etwas filzen. Nach dem anschließenden Mittagessen in der Schulkantine hatten wir eine Führung in der Cité du Design von Saint-Etienne.
Am Samstag trafen sich die meisten Schüler mittags zum Shoppen in Saint-Etienne. Abends feierten viele den Geburtstag eines Klassenkameraden.
Am Sonntag wurden verschiedene Dinge unternommen. Manche spielten Paintball oder fuhren Kart, andere gingen abends zum Fußballspiel AS Saint-Etienne gegen Paris Saint-Germain, welches das Team aus Paris mit 5 : 0 gewann.
Montags war dann Unterricht angesagt. Wir wurden auf verschiedene Klassen verteilt und lernten den französischen Schulalltag kennen. Nachdem man sich nochmals in der Kantine gestärkt hatte, fuhren wir in das Minen-Museum von Saint-Etienne, denn Saint-Etienne war früher eine der bekanntesten Bergbaustädte Frankreichs. Nach der sehr interessanten Führung gab es noch die Gelegenheit, sich ein Souvenir zu kaufen. Danach gingen einige Schüler direkt in einen Park, in dem wir Fußball spielten, aßen und uns vergnügten.
Zum Abschluss ging es dienstags mit den Austauschschülern nach Lyon, wo wir eine interessante Stadtführung bekamen und anschließend auch noch etwas Freizeit hatten. Abends fanden verschiedene Abschlussparties statt- leider nicht wie in Markgröningen: dort gab es eine große Party für alle.
Am Mittwochmorgen wurden wir dann von unseren Austauschschülern zum Bus gebracht. Alleine die Anzahl weinender Schüler und Schülerinnen, als wir dann um 8:00 abgefahren sind, zeugen davon, was für eine schöne Zeit wir in Frankreich hatten. 
Auch wenn es anfangs Probleme mit der Verständigung gab, haben wir uns doch alle im Französischsprechen verbessert und auch die Franzosen haben viel dazugelernt. Es war ein sehr gelungener Austausch und wir bedanken uns ganz herzlich bei Frau Conrad und Herr Grünzner für diese tolle Zeit.

 

Partnerschule der