Venimus, Vidimus, Vicimus

Am 5.2.2020 ging unsere Reise bei ,,Jugend trainiert fĂŒr Olympia Tischtennis“ in die zweite Runde (im wahrsten Sinne des Wortes). Nach einer eher mĂŒden Anfahrt kamen wir in Crailsheim/Roßfelden an. Wir hatten genug Zeit, um uns auf unser erstes Spiel vorzubereiten.

Schließlich kam es zur Begegnung mit dem Otto-Hahn-Gymnasium aus Böblingen, gegen die wir schon letztes Jahr im Auftaktspiel spielen durften und gewannen. Deshalb gingen wir mit hohen Erwartungen in das Spiel. Auch dieses Jahr lief das Spiel zu unseren Gunsten und wir gewannen wieder mit 5:0. Starker Start - geht es aber so weiter? Eins war sicher: Wir nahmen kein Spiel auf die leichte Schulter und gaben immer alles. Aber ja, es ging so weiter. Nachdem kurzfristig das System zu einem KO-System geĂ€ndert wurde, standen wir direkt im Halbfinale, auf das wir aber 2 Stunden warten mussten. Dort trafen wir auf das Wagenburg-Gymnasium Stuttgart. Es wurde schwieriger, die Spiele zu gewinnen, aber wie schon oben erwĂ€hnt, konnten wir uns wieder souverĂ€n mit 5:0 durchsetzen. Somit war das Ziel in greifbarer NĂ€he, das Landesfinale! Aber ein Hindernis galt es noch zu ĂŒberwinden. Das Gymnasium Friedrich II. (Lorch) hatte dasselbe Ziel, auch sie wollten unbedingt gewinnen. Wir wussten, dass dies ein schweres Spiel wird, aber das hat uns gleichzeitig dazu motiviert, 110 Prozent zu geben. Nach einem starken Start ließen wir ein wenig nach. Wir wachten aber rechtzeitig wieder auf und konnten das Spiel mit 5:2 fĂŒr uns entscheiden. Somit ist unsere Reise noch nicht zu Ende und wir werden alles geben, um Landesmeister zu werden! Um auf die Überschrift zurĂŒckzukommen: Wir kamen, sahen und siegten! Vielen Dank fĂŒr die UnterstĂŒtzung von Frau Conrad und Herrn Haspel!

Es spielten:  Lennart Provoznik (9b), Jens Reichert (10c), Adriano Puleo (10c), Matej Haspel (6a)