Wir tun

Bildende Kunst

 



Allgemeines

Im Fach Bildende Kunst steht der Mensch als Ganzheit im Mittelpunkt, d.h. es geht um die Ausbildung von Kopf, Herz und Hand.
Kopf bedeutet: F√∂rderung intellektueller F√§higkeiten durch Erfassen auch komplexer Problemstellungen, differenzierter Wahrnehmung und gedanklicher Durchdringung von k√ľnstlerischer Arbeiten und angemessener sprachlicher Benennung.
Herz bedeutet: mitf√ľhlender und respektvoller Umgang mit sich und anderen, in Achtung von deren Werken und √Ąu√üerungen, aber auch die Anteilnahme an der eigenen und fremden Kultur, √∂rtlichen Besonderheiten und Zeitph√§nomenen.
Hand bedeutet: Vertrauen in die eigenen F√§higkeiten und Fertigkeiten erlangen, achtsamen Umgang mit Materialien und deren technischer Bearbeitung erlernen, klassisches und modernes Handwerk aus√ľben.

Produktion und Reflexion bilden eine Einheit, die sowohl alleine als auch im Gruppenverband erfahren werden soll. Durch vielf√§ltige, ganzheitliche Unterrichtsmethoden und handlungsbetonte, prozessorientierte Unterrichtsformen werden emotionale, kreative, gestalterische, kognitive und kommunikative F√§higkeiten und Kenntnisse in besonderem Ma√üe vermittelt. Damit k√∂nnen die Sch√ľlerinnen und Sch√ľler zunehmend verschiedene Kompetenzen erwerben:

Fachkompetenz

‚Ė™¬†¬†¬†¬†¬† Beherrschung von Grundlagenwissen und praktischen Techniken

‚Ė™¬†¬†¬†¬†¬† Fachgerechter Umgang mit verschiedenen Materialien

‚Ė™¬†¬†¬†¬†¬† Fachsprache verstehen und anwenden

‚Ė™¬†¬†¬†¬†¬† Erweitertes Verst√§ndnis von k√ľnstlerischen Werken, Bildmedien und gestalteter Umwelt

Sozialkompetenz

‚Ė™¬†¬†¬†¬†¬† Teamf√§higkeit und Toleranz

‚Ė™¬†¬†¬†¬†¬† Respekt und Achtung vor der Leistung und dem Arbeitsergebnis anderer

‚Ė™¬†¬†¬†¬†¬† Bereitschaft zu konstruktiver Kritik und Hilfestellung

‚Ė™¬†¬†¬†¬†¬† Sorgfalt im Umgang mit eigenen und fremden Materialien und Werkzeugen

‚Ė™¬†¬†¬†¬†¬† umweltbewusstes Verhalten

Personale Kompetenz

‚Ė™¬†¬†¬†¬†¬† Vertrauen in unterschiedliche Dimensionen eigener sinnlicher Wahrnehmung aufbauen

‚Ė™¬†¬†¬†¬†¬† Motorische und haptische F√§higkeiten entwickeln

‚Ė™¬†¬†¬†¬†¬† Eigene Grenzen erfahren und erweitern

 

Unterricht am HGG

Der Fachunterricht BK entwickelt sich am HGG von Klasse 5 bis 12 kontinuierlich:

·     Grafik: Zeichnen, Druckgrafik, Schrift; Helldunkel-Einsatz von  Bleistift, Kreide, Tusche u.a.

·     Malerei: malerische Gestaltung und Anwendung von Farbsystemen mit Wasser- , Plakat-, Acrylfarben, Pastellkreiden u.a.

·     Plastik, Skulptur, Kinetik, Produktdesign, Objektkunst mit verschiedenen Materialien: Ton, Gips, Draht, Blech, Holz u.a.

·     Architektur: ‚primitives’ und konstruktives Bauen, Risszeichnungen und Architekturmodelle

 


 

Durch das Stundenkontingent als Vorgabe des Kultusministeriums, das nur einen einst√ľndigen Kunstunterricht in Klasse 8, 9 und 10 vorsieht, haben wir uns am HGG entschlossen, den Unterrichtsstoff von Klasse 9 bereits in der Klasse 8 in angemessener Form zu vermitteln. Daher unterrichten wir das Fach Bildende Kunst in Klasse 8 zweist√ľndig √ľber das ganze Schuljahr hinweg, was einen viel intensiveren Unterricht erm√∂glicht, setzen in Klasse 9 aus, um dann in der Klasse 10 die notwendigen Standards f√ľr die Kursstufe zu erreichen:

Das Fach Bildende Kunst kann am HGG bis zum Abitur gew√§hlt werden. Entweder als 2-st√ľndiger Kurs mit der M√∂glichkeit einer Pr√§sentationspr√ľfung als f√ľnftes Abiturfach oder als 4-st√ľndiger Kurs (manchmal auch in Kooperation mit dem HLG) mit der M√∂glichkeit einer schriftlichen und praktischen Pr√ľfung im Abiturblock als 4. Pr√ľfungsfach.

Das Fach Bildende Kunst unterrichten am HGG:

-          Elke Bach:                      BK, Fr

-          Sarah Feesenmayer:         BK, De

- ¬† ¬† ¬† ¬†¬† Reinhard R√ľmmele: ¬† ¬† ¬† ¬†¬† BK

Viele Sch√ľlerarbeiten sind im Schulhaus ausgestellt oder erscheinen in der HGG-Chronik.