Sidebar

header6.png
header4.png
header3.png
header2.jpg
header7.jpg
header1.jpg
header8.jpg
header9.jpg
headera.jpg
headerb.jpg
previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow

Am Donnerstag und Freitag, 22. und 23. Februar, fand in der Stadthalle Sindelfingen die Regionalausscheidung des Wettbewerbs „Jugend forscht – Schüler experimentieren“ statt, bei dem zwei Schüler des HGG im Bereich Technik den ersten Platz belegten und sich somit für den Wettbewerb auf Landesebene qualifizierten, der am 11. und 12. April in Balingen stattfinden wird.
Am Donnerstagmorgen mussten sich die beiden an ihrem in aller Frühe gestalteten Wettbewerbs-Stand gleich drei verschiedenen Jury-Befragungen stellen und ihre Forschung explizit erläutern. Der Nachmittag wurde dann mit einem Mittagessen, buntem Rahmenprogramm und einem Abschluss im Sensapolis beendet.

Freitags wurde die Veranstaltung für Presse und Öffentlichkeit geöffnet, wobei die beiden auch hier ganz selbstbewusst immer wieder den Besuchern erläuterten, wie sie in ihrer Arbeit vorgegangen waren, bevor es dann um 15 Uhr zu Feierstunde und Siegerehrung ging.
Gregor Liebing (10) und Alexandru Vartic (13) überzeugten die Jurys mit ihren Fahrzeugen, die sie, durch einen Arduino-Mikrocontroller gesteuert, durch ein Labyrinth fahren ließen. Dabei zeigten die jungen Forscher die technische und informationstechnische Weiterentwicklung verschiedener Ausbaustufen ihres Fahrzeugs, die mit einem Prototypen aus einem Arduino-Lehrbuch begannen, welchen sie durch weitere Sensoren und Verbesserungen im Mikrocontroller-Code in der Programmiersprache C++ dazu brachten, am Ende schnell und fehlerfrei den Ausgang eines Labyrinths zu finden.

Die Jury anerkannte in ihrer Laudatio insbesondere, dass die beiden sich ihrem Problem mit Köpfchen und Geschick widmeten. Ihnen sei es gelungen, ein Roboterauto in mehreren Innovationszyklen mittels Ultraschall und Rechter-Hand-Regel erfolgreich durch ein Labyrinth zu steuern. Die Jury wurde insbesondere beeindruckt durch die Kombination aus Fahrzeug, Hardware, Sensorsteuerung und Antriebstechnik sowie das Detailwissen der beiden Forscher im Bereich der Programmierung.

Das HGG ist sehr stolz auf die beiden Gewinner, gratuliert ihnen von Herzen und wünscht schon jetzt viel Erfolg beim Landeswettbewerb.