Elternvertreter

Auf dem ersten Elternabend (auch ‚ÄěKlassenpflegschaft‚Äú genannt) werden zwei Elternvertreter pro Klasse gew√§hlt.
Die Elternvertreter laden zu den Elternabenden ein, die mindestens einmal pro Schulhalbjahr oder nach Bedarf stattfinden. Sie legen in Absprache mit dem/der Klassenlehrer/in die Tagesordnung fest. Ein Muster der Einladung finden Sie hier.
Die "Amtszeit" betr√§gt ein Schuljahr.¬† Zur ersten Sitzung im neuen Schuljahr m√ľssen Sie allerdings noch einladen und zumindest auch die Wahl der neuen Elternvertreter vorbereiten. Die Wahlen m√ľssen innerhalb der ersten 6 Wochen des Schuljahres stattfinden.
Jedes anwesende Elternteil mit Sorgerecht verf√ľgt √ľber eine Stimme, eine √úbertragung ist nicht m√∂glich.
Es muss ein Wahlleiter bestimmt werden (Klassenlehrer möglich), der anschließend nicht gewählt werden darf, aber weiterhin eine Wahlstimme hat.
Es besteht Nachfragepflicht, ob die Wahl geheim ablaufen soll, hierf√ľr Stimmzettel bereithalten. Falls nicht, kann per Handzeichen abgestimmt werden.
Der Wahlleiter erstellt eine Kandidatenliste aufgrund der Vorschläge aus der Elternschaft.

W√§hlbar sind die Eltern jedes Sch√ľlers der Klasse, ausgenommen:
1. Der Schulleiter, der Stellvertretende Schulleiter und die Lehrer der Schule sowie sonstige Personen,
die an der Schule unterrichten;
2. die Ehegatten oder Lebenspartner des Schulleiters, des Stellvertretenden Schulleiters und der
Lehrer, die die Klasse unterrichten;
3. die in einer Schulaufsichtsbehörde des Landes tätigen Beamten des höheren Dienstes;
4. die Ehegatten oder Lebenspartner der f√ľr die Fach- und Dienstaufsicht √ľber die Schule zust√§ndigen
Beamten;
5. die gesetzlichen Vertreter des Schulträgers, ihre allgemeinen Stellvertreter sowie die beim Schulträger
f√ľr die Schulverwaltung zust√§ndigen leitenden Beamten.
Niemand kann an derselben Schule zum Klassenelternvertreter oder Stellvertreter mehrerer Klassen
gew√§hlt werden.(Elternbeiratsverordnung Baden- W√ľrttemberg ¬ß14)

Nach der Ausz√§hlung den Erstplatzierten feststellen und erfragen, ob er die Wahl annimmt. F√ľr die Wahl des/der Stellvertreter/in gilt der gleiche Ablauf.
Anschlie√üend wird das Wahlergebnis schriftlich notiert und dem Klassenlehrer √ľbergeben. Alle Bestimmungen sind in der ‚ÄěVerordnung des Kultusministeriums f√ľr Elternvertretungen und Pflegschaften an √∂ffentlichen Schulen (Elternbeiratsverordnung) vom 16. Juli 1985‚Äú nachzulesen.
Klassenelternvertreter sowie stellvertretender EV sind Mitglieder des Elternbeirats mit gleichen Rechten und Pflichten.
Um spontan √ľber Anliegen und Ereignisse zu informieren, empfiehlt sich eine Liste mit Mailadressen und Telefonnummern. Diese Daten werden selbstverst√§ndlich vertraulich behandelt und dar√ľber hinausgehend weder genutzt, noch an Dritte weitergegeben. (Muster Kontaktdaten der Elternschaft mit Einverst√§ndnis wegen Datenschutz)

Die Elternvertreter vertreten die Interessen der Eltern. Das bedeutet, wenn Anliegen in der Elternschaft der Klasse bestehen, werden sie mit dem/der Klassenlehrer/in besprochen oder auf dem Elternabend diskutiert. Es ist aber nicht Aufgabe der Elternvertreter, Einzelinteressen von Eltern zu vertreten. Wenn einzelne Eltern Probleme haben, sollten sie diese selbst mit dem/der Klassenlehrer/in besprechen. F√ľr Fragen oder bei Bedarf k√∂nnen Elternvertreter zu Rate gezogen werden oder den/die Elternbeiratsvorsitzende/n am HGG anfragen.

Aufgaben der Elternvertreter:

  • Einladen zu den Sitzungen/Elternabende mit Tagesordnung
  • Vorbereiten der Sitzungen
  • Leiten der Sitzungen
  • Vertretung der Klasse im Elternbeirat
  • Regelm√§√üige Gespr√§che mit dem Klassenlehrern suchen
  • Eltern regelm√§√üig informieren
  • Au√üerordentliche Elternabende bei wichtigen Themen oder Problemen ansetzen
  • Weiterleiten von themenbezogenem Material
  • Mitwirken beim Schulfest
  • Mitwirken in Schulkonferenz, Runder Tisch, Elternseminaren
  • Organisation Einschulungscaf√© f√ľr die neuen F√ľnftkl√§ssler

Im j√§hrlich neu erscheinenden ‚ÄěEltern-Jahrbuch ‚Äď Handbuch des Eltern- und Schulrechts an √∂ffentlichen Schulen in Baden-W√ľrttemberg‚Äú sind Informationen zu den rechtlichen Grundlagen des Schullebens zu finden. Die aktuelle Ausgabe befindet sich beim Elternbeiratsvorsitzenden und kann dort ausgeliehen werden.