Schullandheim der Klasse 6D

Tag 1

Am 04.07.2022 um ca. 8.30 Uhr holte ein Reisebus uns, die Klasse 6D, sowie unsere Parallelklassen ab, um nach Ravensburg zu fahren. Wir packten unsere Koffer in den Bus und schon konnte die Fahrt losgehen. Mittendrin machten wir eine kurze Pause, wo wir kurz auf Toilette gehen konnten. Viele aus der Klasse hatten s├╝├če und salzige Snacks dabei, die schnell aufgegessen waren.
In Ravensburg angekommen, stellten wir unsere Koffer in den Abstellraum der Jugendherberge und bekamen von der Rezeption einen Flyer mit Bildern und Beschreibungen, die uns zu einem Naturfreibad navigieren sollten. Etwa 45 Minuten dauerte die Wanderung zum Freibad. Dort angekommen holten wir uns als allererstes ein Eis und danach zogen sich ein paar Leute aus der Klasse auch schon um, um ins Wasser zu gehen. Immer mehr von uns gingen schwimmen, ein paar Klassenkameradinnen und Klassenkameraden sprangen sogar vom Drei-Meter-Brett. Unsere beiden Lehrerinnen Frau Lederbach und Frau Handel fotografierten den Sprungwettbewerb bzw. unterhielten sich mit den Sch├╝lerinnen, die nicht schwimmen wollten.
Als wir wieder zur├╝ck an der Jugendherberge waren, bekam jede Gruppe einen Schl├╝ssel f├╝r ihr Zimmer. Als wir drinnen waren, packten wir unsere Koffer aus, bezogen unsere Betten und machten uns f├╝r das Abendessen fertig. Um 22 Uhr galt Zimmerruhe.

Tag 2

An diesem Tag stand f├╝r uns der Bau von Seifenkisten auf dem Plan. Wir standen um kurz nach sechs auf, packten unsere Rucks├Ącke f├╝r den Tag und gingen um Punkt sieben Uhr auf den Platz vor der Jugendherberge (weil die Zimmerruhe dann offiziell beendet war), um aus einem Brunnen Trinkwasser abzuf├╝llen. Da wir t├Ąglich unsere Zimmer aufr├Ąumen und den M├╝ll rausbringen mussten, holten wir einen Besen und brachten den sortierten M├╝ll weg. Anschlie├čend besuchten wir uns gegenseitig auf unseren Zimmern. Um 8 Uhr gab es dann Fr├╝hst├╝ck.

Sp├Ąter gingen wir in den Aufenthaltsraum, wo uns die Erlebnisp├Ądagogen begr├╝├čten, die die Tagesaktion leiteten. Wir spielten ein paar Kennenlernspiele und sollten verschiedene R├Ątsel l├Âsen, um Detailfotos als Hilfe f├╝r den Bau der Seifenkisten zu bekommen. Dann hatten wir zwei Stunden Zeit, um die Fahrzeuge zu bauen. Zum Schluss fand ein Wettrennen statt, was wirklich witzig war, da ein Team dabei mit ihrer Seifenkiste die Treppe runtergefahren ist. Nach dieser Aktion stiegen wir die vielen Steinstufen bis in die Stadt hinunter und waren um 18 Uhr zum Abendessen wieder zur├╝ck.

Tag 3

Am dritten Tag konnten wir Bogenschie├čen ausprobieren. Wir standen wie am Vortag p├╝nktlich auf, machten sauber, packten unsere Sachen und machten uns fertig f├╝r das Fr├╝hst├╝ck. Der dritte Tag war ein besonderer Tag, denn eine Sch├╝lerin hatte Geburtstag. Bereits vor dem Fr├╝hst├╝ck hat die Klasse f├╝r sie gesungen und Frau Lederbach hat ihr eine Karte von der Klasse und einen kleinen, s├╝├čen Kuchen ├╝berreicht. Nach dem Fr├╝hst├╝ck waren wir dann drau├čen und teilten uns in zwei Teams ein. Die erste Gruppe machte zun├Ąchst Konzentrationsspiele, wo es auch darum ging, gut im Team zusammen zu arbeiten. W├Ąhrenddessen war die zweite Gruppe am Bogenschie├čen. Sp├Ąter wurde getauscht.

Am Nachmittag hatten wir ein bisschen Freizeit. Manche nahmen wie am Vortag den Weg in die Stadt, um im M├╝ller Snacks oder im NewYorker sowie Only Kleidung zu kaufen. Am Abend war auf dem Platz vor der Jugendherberge ein kleines Sommerkonzert, das sich manche interessiert anh├Ârten. Andere spielten stattdessen auf dem Spielplatz vor der Herberge oder machten irgendwo Quatsch. Am sp├Ąten Abend machten wir mit einer unserer Parallelklassen eine Nachtwanderung mit Taschenlampen. Als wir zur├╝ck waren, konnten alle gut einschlafen.

Tag 4

Am letzten programmreichen Tag hie├č es fr├╝h aufstehen, Rucksack packen, fertig machen und ab zum Fr├╝hst├╝ck, denn es stand der Flo├čbau auf dem Plan! Nach dem Fr├╝hst├╝ck sollten wir uns ein gro├čes Lunchpacket richten, denn es hie├č, wir w├╝rden den ganzen Tag unterwegs sein. Am Bodensee angekommen wurden wir von den Erlebnisp├Ądagogen begr├╝├čt und durften den Flo├čbau in Gruppen schon einmal am Modell erproben. Sp├Ąter erkl├Ąrte man uns verschiedene Knoten und jede Gruppe bekam vier F├Ąsser und mehrere Bretter und Balken. Am Ende hatten wir tats├Ąchlich drei fertiggestellte Fl├Â├če, die auf dem Wasser schwammen! Auf und in dem Wasser machten wir eine ÔÇ×SchlachtÔÇť und bewarfen uns gegenseitig mit gr├╝nen, ekligen Algen, die am K├Ârper h├Ąngen blieben.

Zur├╝ck an der Jugendherberge mussten wir erst einmal duschen. Wir machten uns h├╝bsch und r├Ąumten in unseren Zimmern auf. Manche packten schon ihre Koffer zusammen, um im Wettbewerb um das sch├Ânste Zimmer zu punkten. Im Anschluss wurde das Siegerzimmer gek├╝rt und wir veranstalteten eine Klassen-Disco mit unserer eigenen Playlist, mit vielen S├╝├čigkeiten und lustigen Spielen. Das war ein toller Abschluss.

Tag 5

Am Morgen des f├╝nften Tages (08.07.2022) packten die Letzten ihre Koffer und dann ging es zum letzten Fr├╝hst├╝ck, wo sich jede*r so volla├č, wie er/sie nur konnte, um die dreist├╝ndige Heimfahrt nach Markgr├Âningen gut zu ├╝berstehen.